Alle Beiträge von basti76nie

Abus Alarmanlage eingebaut

Hier kommt so schnell keiner mehr unbemerkt ins Haus! Leider kommt es in dieser Jahreszeit, aufgrund der frühen Dämmerung, immer wieder zu Einbrüchen. So auch in diesem Fall!

Zwischenzeitlich haben wir das Objekt mit einer Abus Alarmanlage ausgestattet. Ab sofort überwachen diverse Bewegungsmelder, IP-Überwachungskameras und Glasbruchsensoren das Haus. Der digitale Schließzylinder an der Eingangstüre aktiviert oder deaktiviert die Alarmanlage direkt beim Ab- oder Aufschließen. Zusätzlich sind auch Rauchmelder in die Alarmanlage integriert worden.

Die Alarmanlage wird ganz modern über eine APP gesteuert. Über die APP bekommt man binnen weniger Sekunden per Push-Notification den Einbruchsversuch oder Feueralarm gemeldet.

Das nennen wir clever4home – wollen auch Sie sicher gehen? Wir helfen gerne weiter…

Außensirene

Bewegungsmelder

Schließzylinder

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

000826_1334218025

Der neue Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und schafft damit gleich doppelte Sicherheit. Optisch erkennt er kleine Rauchpartikel, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Schwelbrand oder Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden.Ebenfalls lässt sich das Alarmverhalten in Einsatzbereichen mit unvermeidbaren Störeinflüssen wie Küchendämpfen, Staub oder elektrischen Störimpulsen besser kontrollieren.

Funktion

Rauchentwicklung erkennt der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS durch das Prinzip des optischen Streulichts mit prozessorgesteuerter Signalauswertung. Wärmeentwicklung detektiert der Rauchwarnmelder Dual/VdS über den zusätzlichen Thermodifferentialsensor. Die beiden Sensoren des Gira Rauchwarnmelders Dual/VdS messen fortlaufend die optischen und thermischen Werte in der räumlichen Umgebung. Ein „intelligentes“ Überwachungsmodul prüft diese Werte und erkennt so evtl. Verschmutzungen in der Raumluft. Die Verschmutzung der Rauchkammer wird über die Driftkompensation des Melders ausgeglichen. Das vermeidet Fehlalarmauslösungen, während eine hohe Brandempfindlichkeit gewährleistet bleibt.

Einsatzorte mit unvermeidbarer Rauchentwicklung

Die Wärmesensoren machen den Rauchwarnmelder Dual/VdS auch in Orten mit unvermeidbarer Rauchentwicklung, wie etwa der Küche, zum optimalen Einsatzgerät. So lässt sich die optische Raucherkennung für 15 Minuten abschalten, wenn es einmal extrem aus dem Kochtopf dampft. Die Wärmesensoren sorgen weiterhin für einen zuverlässigen Brandschutz im Raum. Um die Raucherkennung abzuschalten, muss die Funktionstaste bis zum Signalton (zwei Sekunden lang) gedrückt werden. Die Taste ist gut erreichbar mitten auf dem Gerät positioniert, so dass sie von unten z.B. auch mit einem Besenstiel bedient werden kann. Nach Ablauf der 15 Minuten prüft der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS dann neben den thermischen auch wieder die optischen Werte der Umgebung. Im Falle der Gefahr löst das Gerät Alarm aus.

Vernetzung

Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS kann mit bis zu 40 weiteren Gira Rauchwarnmeldern Dual/VdS vernetzt werden. Erkennt ein Rauchwarnmelder gefährliche Rauch- oder Wärmeentwicklung, wird ein Signal an alle vernetzten Rauchwarnmelder weiter gegeben und im ganzen Gebäude gleichzeitig Alarm ausgelöst.

Demontageschutz

Dank seines Demontageschutzes ist der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS auch für den Einsatz in Schulen, Gewerbe- und Mietobjekten attraktiv. Der Demontageschutz kann optional an der Montageplatte aktiviert werden. Danach lässt sich die Verriegelung – etwa für Wartungsarbeiten – nur noch mit einem Werkzeug öffnen.

Funktionstest

Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS kann manuell mit einem Funktionstest geprüft werden. Dafür wird die Funktionstaste für mindestens vier Sekunden gedrückt. Der Rauchwarnmelder arbeitet korrekt, wenn nach einem kurzen Quittierton der Signalton erklingt und dabei der Leuchtring aktiv ist. Durch nochmaliges Betätigen der Funktionstaste (bis zum Quittierton) wird der Test beendet.

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS, 9-V-Variante

Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS wird aus einer 9-Volt-Blockbatterie mit Spannung versorgt. Der automatische Funktionstest überprüft regelmäßig die Versorgungsspannung und die Funktion des Rauchwarnmelders. Sinkt die Batteriespannung unter einen definierten Punkt, meldet der Rauchwarnmelder 30 Tage lang, dass die Batterie gewechselt werden muss. Während dieser Zeit ist der Rauchwarnmelder voll funktionsfähig. Der integrierte Dämmerungssensor schaltet bei Dunkelheit die Batteriewarnmeldung stumm.

Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS, 230-V-Variante

Der Betrieb des Gira Rauchwarnmelders Dual/VdS kann über ein vorhandenes 230-Volt-Leitungsnetz erfolgen.

KNX Modul für Rauchwarnmelder Dual/VdS

Das KNX Modul ermöglicht die Anbindung des Gira Rauchwarnmelders Dual/VdS an ein KNX System. Dadurch können Störmeldungen eines Rauchmelders raumgenau registriert und erste Gegenmaßnahmen gezielt in Gang gesetzt werden. So können Jalousien und Rollläden automatisch hochgefahren und Fenster geöffnet werden, ebenso kann die Haustür entriegelt, das Licht im Fluchtweg angeschaltet werden uvm. Das KNX-Modul wird mit Strom über die KNX Leitung versorgt. Optional ist auch eine Spannungsversorgung über die 230-V-Leitung mithilfe eines 230-V-Sockels möglich.

Gira_Teaser_RWM-KNX-Modul_6962_1378819793

Funkmodul/VdS

Ausgestattet mit einem Funkmodul, kann der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS in das Gira Funk-Bussystem integriert werden. Pro Modul kann eine Sendereichweite von 100 m (Freifeld) erreicht werden. Wird ein Rauchwarnmelder mit Funkmodul als Repeater programmiert, lässt sich die Reichweite zusätzlich erhöhen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den neuen Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS mit Funkmodul in bereits bestehende Installationen von Gira Rauchwarnmeldern modular/VdS mit Funkmodulen einzubinden.

rauchwarnmelder2_4777_1334163845

Relaismodul

Optional kann das Gerät mit einem Relaismodul ausgestattet werden, das den Anschluss externer Alarmgeber, wie z.B. einer Hupe oder einer Warnleuchte, ermöglicht. Zusätzlich können Alarm- und Störungsmeldungen, z.B. auf einen Telecoppler oder eine Alarmzentrale, geschaltet oder über eine Tasterschnittstelle an das KNX System weitergeleitet werden.

rauchwarnmelder3_4778_1334163905

230-V-Sockel für den Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS

Für den batteriebetriebenen Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS ist optional der 230-V-Sockel zum Nachrüsten erhältlich.

rauchwarnmelder_4776_1334163579

Datenblatt für Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS zum Download

Die clevere 2-in-1 USB-Steckdose von Busch-Jaeger

BuschJaegerUSB 2

Habt ihr das Ladegerät vom Handy mal wieder im Büro vergessen oder seid ihr das ewige umstecken zwischen der Stehlampe und dem Ladegerät vom Handy leid?

Dann findet ihr bei uns die clevere 2-in-1 Steckdose von Busch-Jaeger! An ihr kann sowohl das Handy direkt per USB-Kabel aufgeladen werden und zusätzlich kann die Stehlampe eingesteckt bleiben! Das ist clever4home!

Gerne rüsten wir einzelne Steckdosen, ohne großen Aufwand und ohne große Kosten für euch um!

Umstellung auf einen digitalen Schließzylinder

Heute war es endlich soweit! Ein kleines Außendienstbüro hat einen großen technischen Fortschritt gemacht und wir waren nicht ganz unschuldig daran!

Konkret haben wir zwei Schritte gemacht:

1. Einbau eines digitalen Schließzylinder
So kann der selbe Schlüssel (in diesem Fall spricht man von Transpondern) an mehreren Außendienstbüros eingesetzt werden. Der Kunde muss morgens nicht mehr an den richtigen
Schlüssel denken. Alle berechtigten Türen sind im Transponder programmiert und erlauben so den Zutritt in die jeweiligen Büros des Unternehmen.

2. Umstellung auf IP-Telefonie
Ohne Internet geht heute so gut wie nichts mehr! Das Büro haben wir daher über eine sicher VPN-Verbidnung mit der Zentrale des Unternehmens verbunden. Zum Telefonieren hat der Kunde sich für das Agfeo Systemtelefon ST45 IP inklusive eines DECT-Headset entscheiden. Das Headset sichert dem Kunden die notwendige Bewegungsfreiheit zu und optimiert die täglichen Arbeitsabläufe erheblich.

Alles weitere werden wir euch in den nächsten Tagen als Video präsentieren. Denn im Detail gibt es noch viel mehr zu zeigen! Also bleibt dran und abonniert am besten unseren YouTube-Kanal.

Hier geht es direkt zu unserm YouTube Kanal

SimonsVoss

Gira KNX System

Intelligente Gebäudetechnik für mehr Komfort, Sicherheit und 
Energieeffizienz

knx-visual_7735_1393259423

Das Gira KNX System ist eine intelligente Lösung zur Vernetzung und Steuerung von Gebäudetechnik. Durch die gezielte Verknüpfung von Geräten und Funktionen nach dem KNX Standard werden Wohnen und Arbeiten nicht nur komfortabler und sicherer, sondern auch energieeffizienter und kostensparender.
Das KNX System im Detail

  • Einfache Bedienung durch benutzerfreundliche Bediengeräte für das KNX System
  • Bequeme Steuerung von unterwegs
  • Mehr Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit durch intelligente Vernetzung
  • Vielfältige Ergänzungsmöglichkeiten durch den Einsatz des Gira HomeServers
  • Erweiterungsfähiges System mit zukunftssicherem Standard

Einfache Bedienung durch benutzerfreundliche Bediengeräte für das KNX System

knx-produktvisual_7736_1393261937

Das Gira KNX System ermöglicht die nahtlose Integration unterschiedlichster Geräte und Funktionen. So lassen sich Beleuchtung, Jalousien und Heizung sowie Multimedia-, Sicherheits- und Türkommunikations-Systeme zu einem Strang bündeln und mühelos koordinieren. Diese intelligente Vernetzung automatisiert die Abläufe und sorgt für ein noch bequemeres Wohnen und Arbeiten. Mit Hilfe benutzerfreundlicher Bediengeräte geht die Steuerung aller Funktionen ganz einfach von der Hand. Schalter, Regler und Sensoren erlauben die Anpassung eines einzelnen Raumes per Knopfdruck und das Abspeichern spezifischer Raumeinstellungen.

Die Bedienung über den Gira Control 9 KNX oder über die Bediengeräte für den Gira HomeServer sind noch komfortabler: Das ausgezeichnete Interface von Gira ist übersichtlich gestaltet und funktioniert intuitiv. Jede beliebige Funktion ist innerhalb von zwei Ebenen erreichbar. Und mit der Gira HomeServer/FacilityServer App kann die gesamte Gebäudetechnik innerhalb eines KNX Systems bequem von jedem Raum oder von unterwegs aus bedient werden – über Smartphone, Tablet oder PC.
Produkte für das KNX System

Vielfältige Ergänzungsmöglichkeiten durch den Einsatz des Gira HomeServers

knx-homeserver_7737_1393262339

Durch den Einsatz eines Gira HomeServers oder eines Gira FacilityServers sind auch besonders komplexe Lösungen realisierbar. Als Schnittstelle zwischen moderner Elektroinstallation und Computernetzwerk übernimmt der Server die Steuerung aller Komponenten der Gebäudetechnik, die über das KNX System miteinander vernetzt sind.

Damit bietet er die Möglichkeit, weitere Technologien nahtlos zu integrieren wie z. B. ein Türkommunikations-System. Mit einer Internetanbindung können alle Funktionen bequem über unterschiedliche Steuergeräte erreicht werden – zu Hause und unterwegs.
Mehr zum Gira HomeServer

Kann ein Lichtschalter mehr als nur das Licht ein- und ausschalten?

Er kann viel mehr! Auf Basis einer KNX Anlage kann mit einem Lichtschalter sogar die Musik im ganzen Haus gesteuert werden.

Die Firma ISE aus Oldenburg hat dazu das notwendige  Sonos Gateway entwickelt. Mit diesem kleinem Gerät, welches direkt auf die Hutschiene im Verteilerschrank eingebaut wird, kann das Sonos Multiroomsystem in die KNX Anlage integriert werden. Dazu muss es lediglich an den KNX-Bus angeschlossen werden, mit einer 24Volt Spannungsversorgung versehen werden und im selben Netzwerk wie eure Sonos Lautsprecher, mit einem LAN-Kabel verbunden sein.

Jetzt liegt es eigentlich nur noch an der eigenen Kreativität, wie dieser Mehrwert sich in eurem Alltag darstellt:

Ihr schaltet das Licht im Bad ein und gleichzeitig startet auch die Musik und euer Lieblingsradiosender beginnt zu spielen. Und beim verlassen des Bades und dem ausschalten des Lichtes verstummt die Musik  wieder. Ganz von alleine – ihr müsst an nichts denken!

Angenommen die Frau möchte alle im Haus zum gemeinsamen Essen an den Tisch bekommen. So kann sie durch einen Tastendruck im ganzen Haus eine Ansage abspielen lassen und alle wissen, egal wo sie sich im Haus aufhalten, dass das Essen fertig ist!

Damit ihr euch das alles noch besser vorstellen könnt, haben wir dazu ein Video gedreht. Es sagt mehr als 1000 Worte! Wir wünschen euch viel Spaß und bei Fragen könnte ihr euch gerne an uns wenden.

Wir planen, projektieren und programmieren alles Rund um das Thema KNX!

AGFEO Partner-Tour in Stuttgart

Auch der Telefonanlagenbauer AGFEO hat den Trend zum Smart-Home erkannt. So wurde gestern, auf der aktuell stattfindenden Partner-Tour durch Deutschland, in Stuttgart ein Ausblick auf Neue und noch ausstehende Produkte gewährt.

Im Mittelpunkt standen dabei die Telefonanlagen aus der sogenannten Elements-Serie. Die bereits etablierten Anlagen ES516, ES522 und ES522 IT werden in Zukunft um je ein Modell, Leistungstechnisch nach “unten” und “oben”, erweitert. Damit sind dann die Bereiche von Privat über Small-Office bis hin zu Business abgedeckt.

Die Elements-Serie ist aufgrund ihrer hybriden Bauweise, sowohl für ISDN als auch SIP (VoIP) ausgelegt. Das macht Sinn, denn die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt, bis 2018 alle ISDN-Anschlüsse in Deutschland auf ALL-IP umzustellen. Mit der Umstellung telefonieren dann alle Kunden über das “Internet” und benötigen entsprechende Endgeräte wie z.B. die Telefonanlagen der Elements-Serie.

In Kürze stehen Firmware-Updates an. Mit der Version 1.4 führt man die Fernwartung ein. So können die ITK-Systemhäuser, die Telefonanlagen ihrer Kunden, auch aus der Ferne warten und Einstellungen nach Kundenwunsch ohne großen Zeitaufwand durchführen.

Mit der Version 1.5 wird auch das Thema Smart-Home integriert. Ab diesem Zeitpunkt können über die Elements-Anlage dann drei verschiedene Bussysteme gesteuert werden. Die Anlage dient als Gateway zwischen dem  KNX-Bus, der EnOcean und Homematic Funktechnologie.

Über die Systemtelefone von AGFEO (z.B. dem ST45) können die Befehle ausgelöst werden. Mit einem Tastendruck am Systemtelefon wird z.B. das Licht eingeschalten oder die Jalousie runtergefahren. Eine reduzierte Anzahl von Ein- und Ausgängen können direkt mit dem Firmware-Update auf Version 1.5 von allen Elements-Anlagen beherrscht werden.

Wer jedoch mehr Ein- und Ausgänge steuern möchte, kann über kostenpflichtige Lizenzen die Anlage zusätzlich erweitern. Über solch eine Lizenz wird es auch möglich sein, mit der Elements-Anlage Faxe elektronisch zu empfangen. Wird also ein Fax empfangen, so wird es im Anschluss nicht am Arbeitsplatz ausgedruckt sondern als pdf-Datei per Mail verschickt. Somit können Faxe von unterwegs über das Tablet oder Smartphone betrachtet werden.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Anbei einige Bilder der Veranstaltung vom 08.10.2014!

 

Ist Ihr Auto immer noch intelligenter als Ihr Haus?

Intelligentes Auto

 

Mal ehrlich: Wer kurbelt gerne die Fensterscheibe seines Autos per Hand herauf und herunter? Genau! Aber muss man ja auch nicht mehr: Ein Knopfdruck, und schon fährt das Fenster automatisch in jede gewünschte Position. Und damit nicht genug – die allermeisten unserer Autos sind vollgepackt mit kleinen intelligenten Helfern, die das Fahren komfortabler und sicherer machen und auch noch anzeigen, ob wir spritsparend unterwegs sind. Ein paar Beispiele? Die Innenbeleuchtung schaltet sich automatisch ein, wenn der Transponder die Zentralverriegelung mit einem leisen Click geöffnet hat. Und sie erlischt, wenn der Motor gestartet wird. Der elektrische Sonnenschutz und die Klimaanlage sorgen dafür, dass wir auch im dichtesten Verkehr einen kühlen Kopf bewahren. Das Navigationssystem garantiert (fast immer), dass wir dort ankommen, wo wir hinwollten. Wird es dunkel, schaltet der Dämmerungssensor automatisch das Licht ein. Geht es um die Kurve, lenkt das Licht dynamisch mit. Bei Regen sorgt der Regensensor dafür, dass die Scheibenwischer immer in der richtigen Geschwindigkeit für klare Sicht sorgen. Klingelt das Handy während der Fahrt: kein Problem mehr – die Freisprechanlage macht’s möglich. Und steigen wir, am Ziel angekommen, aus, wacht die Funk-Alarmanlage über den heißgeliebten fahrbaren Untersatz. Wer heute in einen modernen Mittelklassewagen einsteigt, nimmt Platz in einer Hightech-Welt, die uns heute schon selbstverständlich ist.

Wer kurbelt gerne seine Jalousien morgens hoch und abends wieder runter? Genau! Aber das tun heute immer noch viele. Denn sehr viele Haus- oder Wohnungsbesitzer wissen nach wie vor nicht, dass es auch für die eigenen vier Wände jede Menge intelligente Helfer gibt, die das Wohnen komfortabler und sicherer machen und uns sogar anzeigen, wie wir Energie sparen können, indem wir sie bedarfsgerecht einsetzen. Ein intelligentes Haus braucht sich vor einem Auto nicht länger zu verstecken! Hierzu gibt es genügend Beispiele: Mit einem leistungsbasierten KNX Bussystem lassen sich viele Funktionen im Haus automatisch steuern und abrufen, etwa komplette Lichtszenen schalten oder Jalousien tageslichtabhängig herauf- und herunterfahren. Wer sein Haus oder seine Wohnung betritt, wird mit Licht im Flur, in der Küche und im Wohnzimmer begrüßt, über ein Multiroom-System von Revox erklingt in allen Zimmern die Lieblingsmusik. Die Heizungssteuerung lässt sich automatisieren und auf die Nutzungsgewohnheiten der Bewohner abstimmen. So ist es morgens im Bad schon mollig warm, während die Temperaturen in anderen Räumen erst allmählich hochgefahren werden. Der jeweilige Verbrauch lässt sich messen, grafisch darstellen und mit anderen Werten vergleichen. Das geht über die Bedientableaus Gira Control 9 Client und Gira Control 19 Client, aber auch über den heimischen PC oder von unterwegs mit einem Smartphone oder Tablet.

Rauchwarnmelder retten Leben im Fall eines Brandes, Bewegungsmelder erfassen Verdächtiges bei Dunkelheit und schrecken ab, Alarmanlagen schützen vor Einbruchsversuchen. Wer will, kann sich auch im Urlaub zu jeder Zeit ein Bild über die Sicherheit seiner Immobilie machen. Zudem ist ein KNX System in der Lage, Abläufe im Haus einzulernen und bei Abwesenheit über Wochen zu wiederholen – für Ganoven ist nicht erkennbar, dass gerade niemand im Haus ist. Wer auf ein leitungsgebundenes Bussystem verzichten möchte, kann viele der beschriebenen Funktionen auch über Funktechnologie realisieren, beispielsweise mit Gira eNet.

Auch das Gira Türkommunikations-System sorgt für Sicherheit, Zugang zum Haus ist über Transponder, Codetastatur oder Fingerprint möglich. Das Schöne dabei: Die über 300 Funktionen der modernen Gebäudetechnik lassen sich in die verschiedenen Gira Schalterprogramme integrieren, die optisch ansprechen und exakt auf verschiedene Wohnstile abgestimmt sind.

Wer heute ein Haus plant oder baut, sollte die Technologie der modernen Gebäudetechnik nutzen, denn sie erhöht die Wohn- und Lebensqualität in und ums Haus herum und entspricht dem steigenden Bedürfnis nach mehr Sicherheit und höherer Energieeffizienz. Und sie erhöht den Wert einer Immobilie – auch über Jahrzehnte hinweg, denn dank IP-Schnittstellen lässt sie sich auch künftigen Entwicklungen immer anpassen. Damit ist Ihr Haus so intelligent wie Ihr Auto. Mindestens!

Download Broschüre “Gira für zu Hause”

Auto-Haus-002_8750_1412252616

KNX Prüfung bestanden

Nach einer lernintensiven Woche am etz in Stuttgart, stand der heutige Freitag ganz im Zeichen der Abschlussprüfung. So wurde im ersten Teil, das theoretische Wissen abgefragt. Hier wurden folgende Themen geprüft:

– Systemargumente für den KNX-Bus
– Interne Struktur der Busteilnehmer
– Kommunikation zwischen der Busteilnehmer
– Detaillierter Aufbau der Telegrammstruktur
– Erstellung einer sinnvollen Topologie
– Installationsvorschriften nach VDE

Des weiteren musste ein Privatprojekt in der ETS4 programmiert werden und im Anschluss auf Funktion geprüft werden. Über die Woche wurden die Projekte immer komplexer. Damit verbunden war eine strukturierte Planung die Basis der erfolgreich absolvierten praktischen Prüfung. Das Zertifikat finden Sie hier!

Wie heißt es im Fußball: “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel”
Dementsprechend geht es am Montag direkt mit dem KNX Aufbaukurs weiter.
Weitere Details folgen…

Kalkulation einer KNX Installation auf 200m² Wohnfläche

Planung und Kalkulation einer KNX-Installation für eine Doppelhaushälte mit ca. 200qm² Wohnfläche. Der Bauherr möchte einen preislichen Vergleich zwischen klassischer Installation und intelligenter Bustechnik anstellen.

Folgende Anforderungen werden an dieses Projekt gestellt:

– Lichtsteuerung z.T. per Automatikschaltung
– Einzelne Lichtkreise sind Dimmbar ausgelegt
– Integration von LED-Beleuchtung
– Steuerung der Fußbodenheizung pro Zimmer
– Schaltbare Steckdosen für z.B. Wäschetrockner, Waschmaschine
– Strommessung einzelner Verbrauer
– Jalousiesteuerung
– Szenensteuerung für Licht und Jalousie
– Zentral aus/an
– Panikfunktion
– Nutzung aller Funktionen über Tablet