AGFEO Partner-Tour in Stuttgart

Auch der Telefonanlagenbauer AGFEO hat den Trend zum Smart-Home erkannt. So wurde gestern, auf der aktuell stattfindenden Partner-Tour durch Deutschland, in Stuttgart ein Ausblick auf Neue und noch ausstehende Produkte gewährt.

Im Mittelpunkt standen dabei die Telefonanlagen aus der sogenannten Elements-Serie. Die bereits etablierten Anlagen ES516, ES522 und ES522 IT werden in Zukunft um je ein Modell, Leistungstechnisch nach “unten” und “oben”, erweitert. Damit sind dann die Bereiche von Privat über Small-Office bis hin zu Business abgedeckt.

Die Elements-Serie ist aufgrund ihrer hybriden Bauweise, sowohl für ISDN als auch SIP (VoIP) ausgelegt. Das macht Sinn, denn die Deutsche Telekom hat bereits angekündigt, bis 2018 alle ISDN-Anschlüsse in Deutschland auf ALL-IP umzustellen. Mit der Umstellung telefonieren dann alle Kunden über das “Internet” und benötigen entsprechende Endgeräte wie z.B. die Telefonanlagen der Elements-Serie.

In Kürze stehen Firmware-Updates an. Mit der Version 1.4 führt man die Fernwartung ein. So können die ITK-Systemhäuser, die Telefonanlagen ihrer Kunden, auch aus der Ferne warten und Einstellungen nach Kundenwunsch ohne großen Zeitaufwand durchführen.

Mit der Version 1.5 wird auch das Thema Smart-Home integriert. Ab diesem Zeitpunkt können über die Elements-Anlage dann drei verschiedene Bussysteme gesteuert werden. Die Anlage dient als Gateway zwischen dem  KNX-Bus, der EnOcean und Homematic Funktechnologie.

Über die Systemtelefone von AGFEO (z.B. dem ST45) können die Befehle ausgelöst werden. Mit einem Tastendruck am Systemtelefon wird z.B. das Licht eingeschalten oder die Jalousie runtergefahren. Eine reduzierte Anzahl von Ein- und Ausgängen können direkt mit dem Firmware-Update auf Version 1.5 von allen Elements-Anlagen beherrscht werden.

Wer jedoch mehr Ein- und Ausgänge steuern möchte, kann über kostenpflichtige Lizenzen die Anlage zusätzlich erweitern. Über solch eine Lizenz wird es auch möglich sein, mit der Elements-Anlage Faxe elektronisch zu empfangen. Wird also ein Fax empfangen, so wird es im Anschluss nicht am Arbeitsplatz ausgedruckt sondern als pdf-Datei per Mail verschickt. Somit können Faxe von unterwegs über das Tablet oder Smartphone betrachtet werden.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Anbei einige Bilder der Veranstaltung vom 08.10.2014!